Hamburger Hafenkonzert

Das Hamburger Hafenkonzert im DUCKDALBEN!


1929 ging die inzwischen älteste noch regelmäßig ausgestrahlte Sendung der Welt zum ersten Mal über den Äther, seitdem ist sie - fast ohne Unterbrechung - jeden Sonntag um 6 Uhr zu hören. Eine Wiederholung der Sendung vom Sonntag gibt es außerdem montags ab 20 Uhr.

Wie sich Schifffahrt und Hafen in den vergangenen Jahrzehnten verändert haben, so ist auch das Hafenkonzert mit der Zeit gegangen. Während früher Stars wie Heidi Kabel oder Freddy Quinn auf der Bühne standen, beweisen heute Ina Müller, Achim Reichel oder Stefan Gwildis, wie jung Tradition klingen kann.

Der Seemannsclub Duckdalben in Waltershof erfreut sich bei Seeleuten aus aller Welt großer Beliebtheit. Hier können Matrosinnen und Matrosen auf Landgang Tischtennis und Billard spielen, Karaoke singen und vor allem: zu besonders günstigen Tarifen in die Heimat telefonieren.


Am 28. März ist das Hamburger Hafenkonzert zu Gast im Duckdalben und hat tolle Künstler im Gepäck.


Mit ihrem neuen Album "Tresenkönigin" feiern Hafennacht derzeit große Erfolge, und auch sonst haben Frontsängerin Uschi Wittig, Gitarrist Erk Braren und Akkordeonist Heiko Quistorf große Neuigkeiten zu verkünden: Mit ihrem neuen Musical "Tresenkönigin oder die erste Liebe auf St. Pauli", das sie gemeinsam mit dem Hamburger Autor Konrad Lorenz geschrieben haben, haben Hafennacht gerade die Vorrunde des Musical-Wettbewerbs "Creators" im Schmidt Theater gewonnen. Der Gruppe winkt ein Förderpreis in Höhe von 10.000 Euro. Im Oktober findet das Finale des Wettbewerbs statt.



Auch Eddy Winkelmann hat ein neues Album am Start - "Lederseele" heißt es. Und aus den neuen Liedern hört man die Liebe zum Elbwasser und einen Schuss Fernweh heraus. Im Hamburger Hafenkonzert präsentiert Eddy Winkelmann einige seiner neuen Songs und natürlich auch seine Hafenkonzert-Hits, zum Beispiel "Freddy war schon lange nicht mehr hier".


Irish Folk hat einen festen Platz im Hamburger Hafenkonzert. Für Musik von der grünen Insel sorgt dieses Mal der in Hamburg lebende Ire Owen Casey. Geboren wurde er im Westen Irlands, in Portumna. "Dort nicht Musiker zu werden", sagt Owen Casey, "war nahezu unmöglich!". Fast die Hälfte aller Bewohner seiner kleinen Heimatstadt spielt irgendein Instrument oder singt. Geprägt wurde der Ire durch Rock, Blues, Country, Folk und traditionelle irische Musik. Aber er kann auch Reggae. Man kann also gespannt sein, wie der musikalische Tausendsassa die Lieder seiner Heimat interpretieren wird.


Natürlich ist auch Jochen Wiegandt am 28. März wieder mit von der Partie und erklärt einen Hafenkonzert-Klassiker. Was es mit dem Lied "Se verdeent ehr Geld mit de Neihmaschin" auf sich hat, erfahren Sie nur bei uns im Hamburger Hafenkonzert.


28.03.2015, 15:00 Uhr

Ort:

Seemannsclub Duckdalben

Zellmannstraße 16

21129 Hamburg

Preis: Der Eintritt ist kostenlos.



Kartenverkauf: Im NDR Ticketshop im Levantehaus.