...

Ein geflügeltes Engelsgesicht

Im Norden Äthiopiens sehe ich sie zum ersten Mal, die geflügelten Engelsgesichter mit den weit geöffneten Augen. Von der Decke einer Klosterkirche in Gondar schauen sie dicht an dicht auf die Besuc... Weiter lesen

...

Schatten aus Leder

Er ist merklich gealtert bei uns im DUCKDALBEN, der Jüngling Arjuna aus Java. Ein Grauschimmer liegt über dem strahlenden Weiß seines Gesichts, sein blütengeschmücktes Gewand hat an Leuchtkraft v... Weiter lesen

...

Seemannsknoten

Sie tragen bemerkenswerte Namen, die Seemannsknoten. Oft sind es anschauliche Bezeichnungen wie Achtknoten, Henkersknoten und Ozeanmatte, gelegentlich witzige wie Hahnenpfoten, Schweinsrücken, Altwei... Weiter lesen

...

Gezeichnete Bilder

Diese beiden Bilder sind ein wahrer Augenpfeffer! Wer mit viel Muße im Raum der Stille im DUCKDALBEN weilt, der entdeckt vielleicht die Lupe, die unter den Bildern an einem langen Band hängt. Wer da... Weiter lesen

...

Home sweet home

Im DUCKDALBEN hängt über dem Durchgang vom Clubraum zum angrenzenden großen Eingangsbereich ein Schild. Darauf steht HOME SWEET HOME aus hellem Holz geschnitzt. HOME SWEET HOME - dieser Ausdruc... Weiter lesen

...

Neun Geheimnisvolle Masken

Eine provisorische offene Bühne vor einem niedrigen Berghang. Holzfeuer und Fackeln als Beleuchtung. Ein paar Musikanten, die Schlaginstrumente spielen. Zusätzlich einige Flötenspieler. Zwölf Scha... Weiter lesen

...

Schiffsmodelle

Schon mehrere Geschichten der Schatzkiste haben sich mit einigen der zahlreichen Schiffsmodelle beschäftigt, die fast überall im DUCKDALBEN zu finden sind. In der letzten Zeit sind wieder zwei bemer... Weiter lesen

...

Ein Thangka

Wenn man im DUCKDALBEN den „Raum der Stille“ betritt, fällt der Blick meist als erstes auf die gegenüberliegende Wand mit der Nische für den Buddhismus. Reich ausgestattet ist sie mit ganz unte... Weiter lesen

...

Ein hölzernes Netz

Voller Schwung und mit größter Kraftanspannung zieht ein Fischer sein Netz aus dem Wasser. Er birgt die Beute, auf schwankenden Bootsplanken geschickt balancierend. Ein fetter Fisch zappelt im Netz.... Weiter lesen

...

Poetische Meeressäulen

Bei der Internationalen Gartenschau (IGS) 2013 in Hamburg auf der Elbinsel Wilhelmsburg konnten die Besucher in 80 Themengärten durch die Welt streifen. Weitere Besonderheiten waren in zwei Blumenhal... Weiter lesen

...

Taxcard 1991

Gespräche in der Hamburger Haifischbar und ein Aufkleber vom DUCKDALBEN dort an der Wand führten dazu, dass Albert Wahl aus der Schweiz Anfang August 2017 unseren Seemannsclub besuchte. Er war ein p... Weiter lesen

...

Eine zärtliche Geste

Als Pharao Tutanchamun im Jahr 1323 v. Chr. starb, war er etwa 19 Jahre alt. Man glaubte, dass die Seele eines Verstorbenen weiterlebt. Deshalb wurde sein Grab wie sein Haus eingerichtet. Unvorstellba... Weiter lesen

...

Santo Niño

„Niño“ ist das spanische Wort für „Kind“. Im DUCKDALBEN gibt es im Raum der Stille ein ganz besonderes „Niño“. Wir finden es an der langen Wand mit vielen anderen Gegenständen, die das... Weiter lesen

...

Drachen und Phönixe

Wenn man die große Eingangshalle des DUCKDALBENs betritt, gibt es so viel zu sehen, dass man meist zunächst gar keine Einzelheiten wahrnimmt. Man muss schon fast den Kopf verrenken, um an der hohen ... Weiter lesen

...

Ein Tuch aus Südkorea

31. Januar 2017: Zwei Seeleute aus Südkorea vom Tanker Silver Carla sind zu Gast im DUCKDALBEN. Sie sind begeistert vom Raum der Stille, weil es dort auch für sie als Buddhisten einen Platz zur Anda... Weiter lesen

...

Bewegte Vergangenheit

Seit Anfang Mai dieses Jahres hängt sie in der großen Eingangshalle des DUCKDALBENs – die Schiffsglocke der MS Helgoland. Das Schiff wurde 1963 für die Reederei HADAG bei der Werft Howaldtswerke ... Weiter lesen

...

Drei mal Dreiunddreißig

Unbemerkt und ziemlich ver-staubt hingen zwei ineinander verschlungene Ketten seit vielen Jahren im DUCKDALBEN oben an der Schmalseite des Tresens. Unbemerkt jedenfalls, bis sie beim Frühjahrsputz di... Weiter lesen