An Bord erleben sich Seeleute auf ihre blosse Arbeitskraft reduziert. Die neue Berufsbezeichnung für einen einfachen Seemann offenbart dies deutlich: Er ist ein „AB“, ein „Able Body“ - ein „fähiger Körper“. Seeleute haben teilweises das Gefühl zu schrumpfen und empfinden jeden Tag als Montag. Wir sehen sie als unsere Mitmenschen und Freunde, das lässt sie wachsen, jeder Tag mit der Möglichkeit zum Landgang wird so zum Feiertag!
Nur der DUCKDALBEN bietet die Möglichkeit eines, zumindest telefonischen oder Skype-Kontaktes zu den Liebsten in der Heimat, die Möglichkeit andere Menschen zu treffen, sich anderen mitzuteilen und einmal nicht fremdbestimmt zu sein. Das bezeichnen wir als „support of seafarers dignity“, wir sind "Hafen" und "Unterstützer" der Würde aller Seeleute. Ein Seemann sagt über den DUCKDALBEN: "Da ist mehr als nur Meer um mich"

Damit die Einsamkeit nicht zur Vereinsamung führt, damit Seeleute immer wieder spüren und erleben können, brauchen die Menschen die Seemannsmission, brauchen sie menschliche Berührung, den "human touch" der Nächstenliebe in der maritimen Welt.

Und die Seemannsmission braucht Sie! Werden Sie Mitglied in der Deutschen Seemannsmission Hamburg Harburg e.V. und/oder unterstützen Sie unsere Arbeit mit ihrer Spende.

Spendenkonto der Deutschen Seemannsmission Hamburg-Harburg e.V.
Evangelische Bank
IBAN: DE37 5206 0410 0006 4079 35
BIC: GENODEF1EK1



Ihre Sachspenden, in Form von warmer Herrenkleidung für in unseren Breiten frierende Seeleute, nehmen wir dankend entgegen. Nicht selten tragen unsere Gäste auch im Winter nur einen dünnen Pullover, da Sie einfach vor Antritt der oft neun-monatigen Heuer nicht an unser kaltes Winterklima gedacht haben. Besonders benötigt wird Kleidung in kleinen Herrengröße. Bitte verzichten Sie darauf, uns Anzüge, Hemden und Unterwäsche zukommen zu lassen. Die genannten Dinge werden von Seeleuten nicht nachgefragt. Für größere Sachen finden wir ganz sicher aber auch einen dankbaren Seemann, der ohne Ihre Hilfe frieren müsste. Kommen Sie am besten während der Öffnungszeiten (tägl. von 10-22:30 Uhr) vorbei.